top of page

Welche Unterstützungsmöglichkeiten für Eltern mit behindertem Kind gibt es?

Aktualisiert: 28. Apr. 2023

Welche Unterstützungsmöglichkeiten für Eltern mit behindertem Kind gibt es? Insbesondere in der Zeit nach der Diagnose fühlen die meisten Eltern sich alleingelassen und sind überfordert. Nicht nur die emotionale Belastung ist groß, sondern auch die Frage danach, was jetzt alles beantragt werden sollte, was die Diagnose und Behinderung für den Alltag bedeutet, uvm. schwirrt Eltern durch den Kopf. In meinem Förderkonzept "hello my child" erfährst du alles rund um Entlastungsmöglichkeiten und Tipps zur mentalen Gesundheit bei pflegenden Eltern! Mehr dazu hier auf meiner Webseite!



Keiner kann euch zwar die Last und Sorgen, die ihr vor allem in der Anfangszeit empfindet abnehmen, aber es gibt wirklich viele Menschen und Anlaufstellen, die euch ENTlasten und dabei zur Seite stehen können und möchten. Natürlich kann es Überwindung kosten Unterstützung anzunehmen und ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es oft mit einem schlechten Gewissen verbunden ist. Ihr findet zu dem Thema übrigens einen ausführlichen Instagram Post auf meinem Account, schaut doch mal vorbei!


Außerdem habe ich zum Thema “Loslassen” einen kurzen Blogbeitrag verfasst, den du hier findest.


Die folgenden Unterstützungsmöglichkeiten sind insbesondere in der Anfangszeit besonders wertvoll, aber natürlich können sie euch ein Leben lang begleiten und somit in sämtlichen Lebensabschnitten unterstützen! Im Laufe der nächsten Wochen folgt außerdem eine Liste mit zahlreichen Therapiemöglichkeiten, die ich aus eigener Erfahrung und fachlicher Einschätzung aus vollster Überzeugung weiterempfehlen kann!



Krankenkasse, Pflegekasse, Sozialamt & finanzielle Ansprüche:


• Pflegeleistung (=Pflegegrad)

• Entlastungspflege (Tages- Nachtpflege, Kurzzeitpflege, Verhinderungspflege, Pflegedienste, Haushaltshilfe)

• Ersatzpflege

• Nachbarschaftshilfe

• Persönliches Budget

• Blindenbeihilfe

• Schwerbehindertenausweis

• Parkausweis (Parkplatz, blaue EU-Parkausweis)

• Pausch- bzw. Freibeträge (Pauschbetrag, außergewöhnliche Belastungen, Aufwendungen für eine Haushaltshilfe)

• FED/FUD (= Familienentlastende Dienste)


Beratungsstellen als Unterstützungsmöglichkeit für Eltern mit behindertem Kind:


Anbei findet ihr eine Liste, mit zahlreichen Beratungsstellen, Internetadressen und Vereinen, die euch unterstützen können! Die Liste ist wahrscheinlich durchaus erweiterbar. Ich habe mich aber dafür entschieden, hier nur solche zu empfehlen, mit denen ich bereits selbst oder die Familien, mit denen ich arbeite Erfahrungen gemacht haben und die ich demzufolge aus vollster Überzeugung empfehlen kann!


Bei Wünschen & Fragen zu konkreten Beratungsstellen in Köln, bitte eine Mail schreiben! (z. B. Süße Zitronen e.V., fbzuk Köln, uvm.)


familienratgeber.de ein Projekt von AktionMensch

• Lebenshilfe e.V.

• Netzwerk Cerebralparese e.V.

• Schreiambulanzen

• Frühförderzentren

• Mittendrin e.V.

• Autismus Deutschland e.V.

• Sozialhummel e.V.

• Angelman e.V.

• Rett Deutschland e.V.

• Down-Syndrom Netzwerk Deutschland e.V.

• Caritas (katholisch geprägt)

• AWO

• Ansichtssache e.V.

• mein Herz lacht eV

• gemischte Tüte

• lavanja gGmbH

• wunderbunt eV

• das Frühgeborene Kind eV

• Krach im Kopf Kids eV

• KIF11 eV

• sehr viele (seltene) Gendefekte haben eigene gemeinnützige Vereine! Google hilft da.


37 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page